Blowerdoortest

BlowerdoorMR

Warum Blower Door Test?

Energieverluste kosten Geld. Ohne eine luftdichte Gebäudehülle wird die hochwertigste Dämmung sinnlos. Beim Blower Door Test wird deshalb die Gebäudehülle auf ihre Dichtheit überprüft.

Jedes Gebäude, ob individuell mit dem Architekten oder als Fertighaus geplant, muss die Anforderungen gemäß DIN 4108 an Dämmung und Dichtheit erfüllen.

Blower Door Messungen gehören bereits seit Jahren beim Bau von Niedrigenergie- und Passivhäusern dazu. Die Dichtheit der Gebäudehülle wird zum Qualitätsmerkmal.

Es ist heute noch ein weit verbreiteter Irrtum, dass ein Gebäude undicht sein sollte, um einen Luftaustausch zu gewährleisten. Diffusionsoffen schon, aber nicht undicht.

Von einer dichten Gebäudehülle erwartete man früher Schäden an der Bausubstanz. Genau das Gegenteil ist der Fall. Für den plötzlich auftretenden Schimmel machte man schnell die neu eingebauten, dichteren Fenster oder die Dampfsperre beim Dachausbau verantwortlich. Das ist aber so falsch! Richtig ist, dass hier der U-Wert der nun neuen Fenster nicht besser sein sollte, als der U-Wert anderer Bauteile (z.B.Wände), da sich Tauwasser immer zuerst an den kühlsten Bauteiloberflächen im Gebäude niederschlägt.

Eine undichte Gebäudehülle gilt heute als ein erheblicher Qualitätsmangel am Gebäude und ist Ursache für eine schlechte Dämmung, was hohe Energiekosten dauerhaft zur Folge hat. Eine Blower Door Luftdichtheitsprüfung gehört daher bei jeder Baumaßnahme an beheizten Gebäuden zum Standard.

BlowerdoorMR

Voraussetzung für die Messung

ist eine bereits vollständige Luftdichtheitsschicht, d.h. die Roh- und Ausbauarbeiten sollten abgeschlossen sein.

Als Messzeitpunkt sollte ein möglichst frühzeitiger Termin vereinbart werden, damit eventuelle Leckagen noch dauerhaft abgedichtet werden können.

Mangelhafte Luftdichtung kann als verdeckter Mangel beurteilt werden, für den im Fall von Organisationsverschulden bis zu 30 Jahre gehaftet werden muss